Schreiben und Lernen - 32 Ideen

32 neue Ideen für den Sprachunterricht der Mittel- und Oberstufe mit Diktaten. Gegliedert in die vier Teilbereiche: Hören, Schreiben, Lernen und Konzentration. Inklusive Textbeispiele, Ablaufskizzen und didaktischen Bemerkungen.




Hier erhalten Sie einen Einblick in die Ideensammlung (Das Format ist verändert).



32 Ideen für den Sprachunterricht mit Diktaten.
Geeignet für die Mittel- und Oberstufe.


Urs Kalberer





Inhaltsverzeichnis
1 Hören                                         1.1         Lückendiktat
1.2         Dictogloss
1.3         Wortlisten
1.4         Bilddiktat
1.5         Nonstop Diktat
1.6         Verständigungsdiktat
1.7         Sekretär-Diktat

2 Schreiben                     2.1         Die halbe Geschichte
2.2         Zerschnittenes Blatt
2.3         Notizen
2.4         Dictocomp
2.5         Rundherum
2.6         Durcheinandergeschichten
2.7         Wort um Wort
2.8         Betrügerdiktat

3 Lernen                                    3.1         Wortfelder
3.2         Wahr/falsch/unbekannt
3.3         Partner-Lückendiktat
3.4         Bilder
3.5         Rechtschreibung
3.6         Wortbingo
3.7         Wandtafel-Rennen
3.8         Schwierige Wörter
3.9         Fehler finden

4 Konzentration               4.1         Kontroll-Lesen
4.2         Verzögerter Beginn
4.3         Beschreiben und Zeichnen
4.4         Kurzer Blick
4.5         Flüsterdiktat
4.6         Rekonstruktion
4.7         Stilles Diktat
4.8         Fotos im Kopf

              



1.1          Lückendiktat

Hören ist immer selektiv. Mit dem Lückendiktat wird die Aufmerksamkeit bewusst auf die Kernpunkte eines Textes gelegt.

Material
Sozialform
Impuls
Produkt
Lückentext
Einzeln, dann Paare
Diktat
Ausgefüllter Lückentext




Lernziele
·         Ausfüllen eines Lückentextes
·         Hör- und Leseverstehen

Vorbereitung
Text in Lückentext verwandeln (z.B. mit http://www.goethe.de/lhr/prj/usg/deindex.htm).

Ablauf
1.       Lückentext verteilen und durchlesen lassen.
2.       Blatt wenden
3.       Vortragen des gesamten Textes
4.       Blatt wenden und ausfüllen der Lücken
5.       Vergleichen mit Partner

Kontrolle
Vorlesen des vollständigen Textes.

Varianten
·         Vorbereiten von Texten mit unterschiedlicher Anzahl Lücken. Die Schüler wählen ein Blatt, das ihrem Niveau entspricht. 
·         Rezepte mit fehlenden Mengenangaben


Didaktische Bemerkung
Es ist sehr anspruchsvoll, die Aufmerksamkeit auf den gesamten Text zu richten. Deshalb sollten die Lücken keine Details betreffen, sondern sich auf das Grobverständnis eines Textes beziehen.

Im Textbeispiel mit  150 Wörtern fehlen 15 Wörter (= 10%). Diese Anzahl kann je nach gesammelter Erfahrung verändert werden.







1.1 Lückendiktat Beispieltext

Die perfekten Faulpelze

Orang-Utans sind wahre Sparwunder. Unsere nahen Verwandten benötigen nämlich im Verhältnis zum Körpergewicht weniger Energie als fast alle anderen höheren Säugetiere – sogar weniger als bestimmte Lemuren während ihrer winterschlafähnlichen Hibernation zur Trockenzeit. Selbst ein Mensch, der gemütlich vor dem Fernseher sitzt und Chips knabbert, verbraucht relativ gesehen mehr Energie als ein Orang-Utan, auch wenn der sich gerade dazu aufgerafft hat, ein wenig umher zu klettern. Nur das Dreifingerfaultier hat einen noch geringeren relativen Grundumsatz an Energie.

Die Kehrseite des geringen Energieverbrauchs: Orang-Utans wachsen und vermehren sich nur sehr langsam. Ein Nachteil, der offenbar durch die Vorzüge der Sparsamkeit mehr als aufgewogen wird. Die Versorgung mit Futter ist nämlich in den Regenwäldern auf Borneo und Sumatra sehr schwankend. Auf Phasen mit reichlich Früchten und Samen folgen oft Zeiten mit sehr knappem Angebot. Dann ist es von Vorteil, keinen hohen Stoffumsatz zu haben, um bis zur nächsten Fülleperiode durchzuhalten.

Wörter: 150


Die perfekten Faulpelze

Orang-Utans sind wahre Sparwunder. Unsere nahen ______________  benötigen nämlich im Verhältnis zum ______________ weniger Energie als fast alle anderen höheren ______________  – sogar weniger als bestimmte Lemuren während ihrer winterschlafähnlichen Hibernation zur ______________. Selbst ein Mensch, der gemütlich vor dem ______________ sitzt und Chips knabbert, verbraucht relativ gesehen ______________ Energie als ein Orang-Utan, auch wenn der sich gerade dazu aufgerafft hat, ein wenig umher zu klettern. Nur das Dreifingerfaultier hat einen noch ______________ relativen Grundumsatz an ______________.

Die Kehrseite des geringen Energieverbrauchs: Orang-Utans ______________  und ______________ sich nur sehr langsam. Ein Nachteil, der offenbar durch die Vorzüge der ______________ mehr als aufgewogen wird. Die Versorgung mit Futter ist nämlich in den Regenwäldern auf Borneo und Sumatra sehr ______________ . Auf Phasen mit reichlich Früchten und Samen folgen oft Zeiten mit sehr knappem ______________. Dann ist es von Vorteil, keinen ______________ Stoffumsatz zu haben, um bis zur nächsten Fülleperiode ______________.

Anzahl Lücken: 15






2.1    Die halbe Geschichte

Der Text wird nur teilweise diktiert – der Rest muss selbständig ergänzt werden.

Material
Sozialform
Impuls
Produkt
Diktattext
Einzeln
Unvollständiger Text
Vollständiger Text

Lernziele
·         Sinngemässes Ergänzen eines Textes.

Vorbereitung
Beliebigen Text auswählen. Bestimmte Passagen zum Weglassen markieren.

Ablauf
1. Text vollständig vorlesen
2. Text nochmals vorlesen. An bestimmten Stellen ergänzen Schüler den Text nach ihren eigenen Vorstellungen sinnvoll.

Kontrolle
Einzelne Schüler tragen ihre Geschichten vor.

Varianten
·         Einen Satz diktieren, dann nächsten schreiben die Schüler.
·         Dictocomp (3.4)
·         Lückentext (1.1)









2.1 Die halbe Geschichte Beispieltext

Die unterstrichenen Stellen werden nicht diktiert und von den Schülern selbst ergänzt.

Die Pisa-Helden


Die Volksrepublik China kann sich mit der klügsten Jugend der Welt brüsten – beim jüngsten PISA-Test errangen die Teilnehmer aus Shanghai Platz eins. Was macht sie so besonders?

Putz blättert von den Wänden, es ist so kalt im Klassenraum, dass der Lehrer einen Daunenmantel trägt. 40 Kinder in blauen Trainingsanzügen, aufgereiht an winzigen Pulten, starren auf die Leinwand. Geschichte, USA, ein Foto von einem Afrikaner in Ketten.

Pause. Klassische Musik dringt aus Lautsprechern, die Schüler formieren sich im Hof, joggen in Kolonnen. Später werden sie Übungssätze nachsprechen, auf Englisch, im Chor: „Er spielt Basketball.“ – „Sie ist seit einem Jahr Parteimitglied.“

Ihr Leben ist Wettbewerb, ihre Angst: die Eltern zu enttäuschen. An der Wand hängen ihre Auszeichnungen, Preise beim Sportfest, beim Singen, während des militärischen Trainings, sogar für ihre herausragende Disziplin beim Mittagessen haben sie eine Urkunde bekommen.

Nur die PISA-Prüfung, über die die ganze Welt berichtete, wird nirgends erwähnt. Keine Urkunde, kein Zeitungsausschnitt, nichts. Die Schüler haben jedes Jahr vier grosse Prüfungen plus 30 kleinere Tests zu bestehen. Die Besten trainieren nebenbei noch für Klavier- und Mathe-Olympiaden, und alle denken sie nur an eines: die Zulassungsprüfung für die obere Mittelschule. PISA, sagen die Schüler, sei nicht so wichtig gewesen.

Wörter total: 200
Aus „Der Spiegel“, 1/2011






3.1    Wortfelder

Wortschatz-Erweiterung mit Hilfe von Synonymen

Material
Sozialform
Impuls
Produkt
Begriffsliste
Einzeln
Einzelwörter
Wortserien
Lernziele
Erkennen von thematisch verwandten Begriffen

Vorbereitung
Sammlung von Begriffen zu einem oder mehreren schulischen Themen.
Suchen von Synonymen durch Microsoft Word:
1. Wort anklicken
2. Umschalttaste und Taste F7 gleichzeitig drücken.

Ablauf
1. Thematisch verwandte Begriffe diktieren.
2. Wenn Schüler das Thema erkennen, liefern sie selbst Begriffe.
3. Weiterführen, bis der grösste Teil der Klasse das Thema erkannt hat.

Kontrolle
Diese erfolgt durch Erkennen des Themas und durch das Nennen von weiteren passenden Begriffen.

Varianten
·         Schüler arbeiten eigene Wortserien aus und präsentieren sie der Klasse (oder einer Gruppe).
·         Wortlisten 1.3

Didaktische Bemerkung
Mit allgemeinen Ausdrücken beginnen, damit die Spannung länger erhalten bleibt.
Die Wortfelder können zur Repetition von Lernstoff dienen, evt. zu jedem Begriff ein passendes Bild suchen.









3.1    Wortfelder Beispiele



Wortfeld „positive Charaktereigenschaften“
Gütig – besonnen – versöhnlich – treu – zuverlässig – anständig – gut – fleissig – fair – höflich – echt – hilfreich – freundlich – human …


Wortfeld Entdeckungen
Reisen – Blut – Orientierung  – Karten – Indianer – Santa Maria – Mais – Azteken – Gold – Arbeit – Krankheiten …


Wortfeld Grossbritannien
Inseln – Industrie – Sport – Kohle – Schiffe – Eisenbahn – Weltreich – Sprache – Fabriken – Königreich – Wachsfiguren – Cricket  …







4.1 Kontroll-Lesen

Lesen, schreiben und kontrollieren.
Material
Sozialform
Impuls
Produkt
Pro Schüler einen Text
Einzeln, dann Paare
Text lesen
Abschrift



Lernziele
·         Fehlerfreies Abschreiben
·         Aufmerksame Nachkontrolle

Vorbereitung
Auswahl eines dem Können der Klasse angepassten Textes.

Ablauf
1. Schüler schreiben Text ab. Kein Diktat, Schreibtempo individuell.
2. Durchlesen des Textes und Fehlerkontrolle.
3. Kontrolle durch Partner

Kontrolle
Schlusskontrolle durch Lehrer. Ab einer festgelegten Anzahl Fehler muss der Text nochmals geschrieben werden.

Varianten
·         Schüler schreiben keinen Text, sondern Einzelsätze.
·         Schüler wählen unterschiedliche Texte, je nach ihren Fähigkeiten.
               
Didaktische Bemerkung
Ungenügendes Korrekturverhalten ist eine häufige Fehlerquelle. Durch die Kontrolle eines fremden Textes wird das Auffinden von Fehlern geübt. Am eigenen Text ist es schwieriger, die Fehler zu finden.



Bitte E-Mail an umkm@sunrise.ch senden und Unkostenbeitrag von Fr. 5.00 auf das Konto CH75 8104 5000 0030 6578 1 (Zugunsten von: Urs Kalberer, 7208 Malans) überweisen. Anschliessend stelle ich Ihnen ein Exemplar im PDF-Format zu.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen